Es ist Donnerstag früh am Morgen und ich überlege hier am Parkplatz vom Stellplatz einen Schnelltest machen zu lassen. Theoretisch könnte ich es dann innerhalb 24 Stunden schaffen fristgerecht nach Norwegen einzureisen. Aber als ich zum Zelt komme sehe ich, die sind erst wieder ab 13 Uhr da. Spontan entscheide ich mich also für eine Weiterfahrt. Das Problem mit dem Wasser will ich dann auch später lösen. 

Ich starte also um kurz nach 10 Uhr vom Stellplatz und mache mich auf zum Tagesziel Malmö in Schweden. Es soll wieder der mir bekannte Stellplatz mit Blick auf die Öresundbrücke werden. Satte 600 km liegen vor mir. 

Vor lauter Planungen wo ich mich testen lassen kann, wie weit ich fahren will usw. hätte ich fast vergessen zu tanken! Aber direkt auf meiner Route entdecke ich eine Tankstelle. Dann geht´s auch schon weiter, lediglich kurz vor Dänemark halte ich noch um Wasser zu kaufen und halte noch an einer Apotheke für Reisetabletten. Vielleicht fahre ich doch direkt mit der Fähre zu den Lofoten. Ich will einfach vorbereitet sein!

Es geht zum Glück wieder sehr gut und vor allem unfallfrei voran und ich bin an der Storebaelt Brücke schon geübt. Karte, Schranke offen und los. Bei der Öresundbrücke kann ich entspannt in der grünen Spur durchfahren. Ich habe mir den BroPass gegönnt und fahre nun zum halben Preis durch. Und vor allem wird mein Kennzeichen automatisch erkannt. 

Ernüchtert stell ich fest, weder die dänische noch die schwedische Kontrolle verlangt meinen Test. Kann man, muss man aber nicht verstehen. Jedenfalls komme ich ohne weitere Kontrolle durch und fahre direkt zu einem „Drive-In-Testcenter“ in Malmö. Die haben bis 19 Uhr offen. 

Auch hier Bürocontainer die zur Registration und etwas weiter hinten am Parkplatz auch als Teststation genutzt werden. Es geht sehr langsam voran. 2 Mitarbeiter kümmern sich um die Registrierung. Der eine für die Autos am Drive In und der anderen um die Laufkundschaft, so wie mich. Sauber kann man ja immer unterschiedlich definieren. Aber ich mache mir so meine eigenen Gedanken als ich da in dem Container meine Angaben mache und für den Test 399 Kronen zahle. Also dann ab nach hinten zum anderen Container und dort den Test machen. Hier entdecke ich wieder einige der Mitarbeiter von vorne. Die laufen hin und her. Vorne allerdings ohne Maske, hier in voller Montur. Ich wundere mich nur noch!

Müde und etwas, nicht genervt aber stark verwundert, mache ich mich auf den Weg zu meinem Stellplatz. Um kurz nach 19 Uhr ergattere ich den letzten freien Platz ganz hinten und atme durch. Inzwischen habe ich auch die Email mit dem Ergebnis. Nun kann ich also morgen bis 18 Uhr in Norwegen einreisen!

Als Belohnung für die Wahnsinnsstrecke gibt es Steak mit Baguette. Einfach lecker. So gestärkt drehe ich noch eine Runde und erkunde den kleinen Hafen nebenan. Zufrieden mache ich mich bettfertig und schlafe in Rekordzeit ein.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen