Eine ruhige Nacht liegt wieder einmal hinter mir. Großartig so gut schlafen zu können! Nach einer Tasse Kaffee mache ich mich am heutigen Ruhetag an meine Bilder und Reiseberichte.

Das Wetter ist heute gnädig und die Sonne kämpft sich tapfer durch. Ich öffne die Seitentüre und lausche dem Treiben auf dem Campingplatz während ich am Tablet sitze. 

Ganze 11 Tage bin ich bereits unterwegs und 3.843 km liegen hinter mir. Wenn ich diese Zahlen so betrachte wird mir erst klar, wie lange ich unterwegs bin und wie weit ich schon gekommen bin. Jeder Tag ist hier anders und hält viele kleine Überraschungen und schöne Erlebnisse bereit. Da vergeht die Zeit irgendwie wie im Flug. Zudem hat mich diese lange Helligkeit ganz aus meinem Rhythmus gebracht. Aber das nur mal am Rande erwähnt.  

Schade ist eigentlich nur, dass ich nicht wirklich alles fotografieren kann. Aber da müßte ich wohl eher zu Fuß gehen. So viele wundervolle Ecken und ich muss mich oft beherrschen und einfach weiterfahren. Diese schönen Motive einfach mit mir und nur für mich mitnehmen. Das hat ja dann auch irgendwie etwas…

Inzwischen ist klar, dass ich an keiner Seeadler Safari teilnehmen kann. Schade, aber nun ist es so. Auf den Lofoten hätte ich etwas reservieren können, allerdings erst für Ende der Woche. So weit will ich aber nicht planen.

 

Als ich fast alles fertig habe zieht es mich nochmal zu dem Gezeitenstrom. Heute mal mit Sonne, vielleicht schaffe ich es sogar mal einen Sonnenuntergang zu fotografieren. Ich mache mich also auf den Weg und genieße die Sonnenstrahlen, hinterlasse meinem Lieblingsmenschen noch eine Sprachnachricht und fühle mich einfach nur wohl.

Oben von der Brücke entdecke ich, wie am Vortag, ein kleines Boot mit Leuten besetzt, die durch diesen Gezeitenstrom fahren. Also das könnte ich wohl dann doch nicht. Schon der Anblick von oben, ja da wird mir als Beobachter schon etwas mulmig.

 

Mein Weg führt mich dann noch nach unten, unter der Brücke durch und dort entdecke ich noch ein paar schöne Motive und sehe den Gezeitenstrom auch mal von einer anderen Perspektive. Es sind viele Menschen hier und beobachten staunend das Schauspiel. Lange bleibe ich jedoch nicht und mache mich wieder auf den Rückweg. Noch etwas kochen, ja langsam bekomme ich Hunger.

Satt und zufrieden nach leckeren Nudeln mit einer Thunfisch-Sahne-Käse Soße sieht es schon nach Feierabend aus. Eine Mischung aus Wolken und / oder Nebel umhüllt alles. Somit gibt es keine Sonnenuntergangsbilder, dafür glücklich und zufrieden ins Bett. Morgen soll es schon sehr früh nach Bodo gehen. Ich möchte gerne die Fähre um 7 Uhr nach Moskenes, auf die Lofoten erwischen.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen