Eine entspannte Nacht liegt hinter mir. Mit einer Tasse Kaffee und bestem Wetter studiere ich die Karten und entscheide mich gegen einen Besuch von Oslo und für einen Stellplatz in Lillehammer. Direkt an der Schanze soll es einen tollen Ausblick geben und naja mir sagt das alles zu. Also liegen heute knapp 300 km vor mir. Das ist überschaubar.

Gemütlich mache ich sauber, verstaue Reiseführer und Kamera und warte auf die Dame zum zahlen. Dann kann ich auch gleich mal meine Windschutzscheibereinigen. So vergeht die Zeit und das nette Ehepaar ist ebenfalls in Aufbruchstimmung. Ob ich noch was gehört hätte fragt mich der Mann. Als ich verneine planen die zwei die Weiterfahrt. Kurz überlege ich es ebenfalls zu tun, kann mich aber nicht überwinden. Also rufe ich nochmal die Nummer an und sie hat mich schlicht vergessen. Sie will die Nachbarin zum kassieren schicken. Da ich bereits reisefertig bin, rufe ich 10 Minuten später erneut an. Die SMS von ihr habe ich nicht erhalten, also erklärt sie mir, es war ihre Schuld und die Nacht ist somit gratis. Was für ein Start in Norwegen! Ich weiß nicht wie oft ich mich bedankt habe und die Worte „Really great“ fielen.

 

Noch kurz checken ob alle Fester zu sind, dann geht es um 11 Uhr auch schon los. Ich fahre u.a. die E 6 entlang. Fotostops gibt es auf dieser Route eher weniger. Man muss ja auch nichts erzwingen, ich habe das Gefühl, die nächsten Tage kann ich mehr Bilder machen als mir lieb ist.

Um kurz nach 16 Uhr erreiche ich Lillehammer, quäle Blacky den steilen Berg hoch zur Schanze und wähle einen Stellplatz. Am Automat zahle ich bis 10 Uhr des nächsten Tages. Wahlweise kann man hier gleich 24 Stunden für 120 NOK parken oder eben stundenweise parken und zahlen. Natürlich gib es hier keine Ver- oder Entsorgung, dafür entschädigt aber der Ausblick. Da die Parkflächen terrassenförmig aufgebaut sind, haben alle diesen tollen Ausblick.

Heute ist mir nicht nach großartig kochen, somit gibt es Linsen aus der Dose. Schnell und lecker. 

Nebenbei schaue ich mir die Karte auf Google Maps an und entdecke nur 700 m weiter einen Wasserfall. Ja keine Frage, da muss ich hin! Also Rucksack packen und los. Ja 700 m sind echt nicht viel, aber die Steigung macht es mir nicht leicht. Was mache ich hier eigentlich? Diese Frage beantwortet sich selbst, als ich am Wasserfall angekommen bin. Einfach genial. Ein paar Wanderer kreuzen meinen Weg, selbst aber auch noch zu wandern kommt nicht in Frage. Es ist zu spät und ich bin zu müde! Somit mache ich weiter Bilder, auch ein paar Langzeitbelichtungen und bin mehr als zufrieden. So mache ich mich dann wieder auf den Rückweg und habe beim späteren sichern und sichten der Bilder ein breites Grinsen im Gesicht. Dieser Aufstieg hat sich gelohnt.

Morgen will ich bis zur Insel Runde fahren. Gute 6 Stunden Fahrt werden das. Also gehe ich früh ins Bett.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen